Homunculus

www.existere.de » Homunculus

Homunculus

Der Mensch in den Proportionen der neurologisch angelegten Hirnareale, die seine Sinneswahrnehmungen verarbeiten.

Homunculus

Unser Homunculus – Projekt

Die Figur des Homunculus wurde realisiert durch Langzeitarbeitslose aus dem Berliner Bezirk Lichtenberg. Sie sollten bei sich handwerkliche Fähigkeiten neu- und wieder entdecken und Einblicke in ein Gesamtprojekterhalten, von der Bauvorbereitung und -planung bis zur praktischen Umsetzung. Die Arbeit im Team stärkte die Fähigkeiten zu Toleranz und Akzeptanz. Die Gestaltung einer Großplastik in einem öffentlichgenutzten Freiraum förderte das Selbstwertgefühl der Teilnehmer_innen.

Der Homunculus

Als Homunculus, lateinisch für „Menschlein”, bezeichnet man künstlich geschaffene Menschen. Seit den 1950er Jahren wird in den Neurowissenschaften von einem sensorischen bzw. motorischen Homunculus gesprochen; vor allem durch die Forschung von Wilder Pennfield (1891-1976). In unserem Gehirn sind Areale unterschiedlicher Größe angelegt, die unsere Körperorgane neurologisch steuern und die für die Verarbeitung der Sinneswahrnehmung zuständig sind. Überträgt man diese Areale maßstäblich auf die äußere Gestalt des Menschen, entsteht eine Figur mit verzerrten Proportionen – ein Homunculus.

Sinn sala bim und der Homunculus

Mit dem Homunculus können wir Besuchern unserer Ausstellung das Verständnis für die Prozesse der sinnlichen Wahrnehmung – Sehen, Hören, Tasten, Riechen, Schmecken – anschaulich machen. Am Eingang sitzend lädt er unsere Gäste ein und macht Passanten neugierig.

Der gemeinnützige Verein

und Träger der Jugendhilfe

sowie durch DQS zertifiziert

stellt seine Projekte vor.

cogbyte

Wissen für Schülerunternehmen

und
Sinn sala bim

Die Ausstellung
“ein Spiel mit Sinnestäuschungen”